05

Tax News

Here you will find current tax news of BFMT Group

  • Elektronischer Heilberufeausweis wird erweitert
    Die Bundesländer planen die Einführung eines elektronischen Gesundheitsberuferegisters unter der Federführung von Nordrhein-Westfalen. Auch Ärzte, Zahnärzte und Apotheker sollen künftig einen elektronischen Ausweis erhalten.

  • Digitales Erbe: Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf
    Die Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf im Erbrecht, was die Frage des Zugangs zum digitalen Nachlass betrifft.

  • Erstmals seit langer Zeit Rückgang der Teilzeitquote
    Teilzeitjobs nehmen noch immer deutlich zu, aber ihre Wachstumsrate wurde im zweiten Quartal 2018 von der Vollzeit überholt. Damit gebe es nach einem langen Aufwärtstrend wieder einen Rückgang der Teilzeitquote. Dies teilt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mit.

  • EuGH-Vorlage zur Umsatzsteuerpflicht bei Subventionen
    Der Bundesfinanzhof (BFH) ersucht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um Klärung, ob EU-Subventionen mit Umsatzsteuer belastet werden dürfen. Die beiden Vorlagebeschlüsse vom 13. Juni 2018 betreffen finanzielle Beihilfen für Erzeugerorganisationen im Sektor Obst und Gemüse.

  • Zahnarzt: Zum Honoraranspruch bei fehlerhaften implantologischen Leistungen
    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich mit der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen der Honoraranspruch eines Zahnarztes für implantologische Leistungen entfällt, wenn die Implantate fehlerhaft eingesetzt wurden und eine Korrektur ihrer Position durch Nachbehandlung nicht möglich ist.

  • Arbeitnehmerbesteuerung: Abgrenzung zwischen Bar- und Sachlohn
    In zwei Sachverhalten hat der Bundesfinanzhof (BFH) über das Vorliegen von Sach- oder Barlohn im Zusammenhang mit Zusatzleistungen des Arbeitgebers entschieden. Diese Frage ist für die Freigrenze für steuerfreie Sachbezüge erheblich. Die Urteile verdeutlichen den Gestaltungsspielraum der Arbeitgeber.

  • Nachhaltigkeitspreise für Unternehmen: Glaubwürdigkeit ist Trumpf
    Über 100 Nachhaltigkeitsawards für Unternehmen werden pro Jahr in Deutschland ausgeschrieben. Generell genießen sie bei Unternehmen einen guten Ruf. Doch in der Vielzahl der Ausschreibungen glaubwürdige Wettbewerbe zu finden, die zum eigenen Unternehmen passen, empfinden viele potentielle Teilnehmer als schwierig.

  • Zoll führt bundesweite Mindestlohnsonderprüfung durch
    Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls (FKS) führt am 11. und 12. September 2018 eine bundesweite Mindestlohnsonderprüfung durch.

  • Weniger Physiotherapeutinnen und -therapeuten ausgebildet
    Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Physiotherapeutenausbildung ist in den vergangenen zehn Jahren tendenziell rückläufig gewesen. Das ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine sog. Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.

  • Social Media ? ein Irrweg?
    Spätestens mit dem Skandal um Facebook und Cambridge Analytica wurde einer breiten Öffentlichkeit gewahr, dass die scheinbar belanglosen Daten, die wir täglich bei der Nutzung von Online-Medien an sammelfreudige Algorithmen übergeben, in konglomerierter Form gesellschafts- und demokratieschädigend instrumentalisiert werden können. Autor Jaron Lanier nennt in seinem aktuellen Buch zehn Gründe, warum man seine Social Media Accounts löschen sollte. - Eine Rezension.

  • Neue Richterin am Bundesfinanzhof: Dr. Antje Weihs
    Wie der Bundesfinanzhof mitteilt, ist am 10. September 2018 die Richterin am Finanzgericht Dr. Antje Weihs vom Bundespräsidenten zur Richterin am Bundesfinanzhof ernannt worden.

  • Besteuerung von Arbeitslohn in sog. Dreieckssachverhalten
    Das Finanzgericht (FG) Münster hat entschieden, dass ein Besteuerungsrecht für sog. Drittstaateneinkünfte nicht ohne Rücksicht auf die Regelungen des Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit dem Quellenstaat (Drittstaat), ausgeübt werden kann.

  • Steuerliche Berücksichtigung des Ausfalls einer privaten Darlehensforderung bei Insolvenz
    In einem vom Finanzgericht (FG) Düsseldorf entschiedenen Fall stritten die Beteiligten über die steuerliche Berücksichtigungsfähigkeit einer ausgefallenen privaten Darlehensforderung.

  • Zahlen zur Teilnahme an Freiwilligendiensten
    Seit 2011 haben nach Angaben der Bundesregierung rund 334.000 Frauen und Männer einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) angetreten.

  • Erbschaft- und Schenkungsteuer 2017 in Hessen
    2017 setzte die hessische Finanzverwaltung 487 Millionen Euro Erbschaftsteuer und 123 Millionen Euro Schenkungsteuer fest ? zusammen 610 Millionen Euro.

  • Fehlzeiten-Report 2018: Sinnstiftende Tätigkeiten sind gesünder
    Erleben Beschäftigte ihre Arbeit als sinnstiftend, so wirkt sich das positiv auf ihre Gesundheit aus: Sie fehlen seltener am Arbeitsplatz, haben deutlich weniger arbeitsbedingte gesundheitliche Beschwerden und halten sich im Krankheitsfall häufiger an die ärztlich verordnete Krankschreibung.

  • Verminderter Sonderausgabenabzug bei Prämiengewährung durch gesetzliche Krankenkassen
    Erhält ein Steuerpflichtiger von seiner gesetzlichen Krankenkasse eine Prämie, die auf einem Wahltarif beruht, mindern sich nach einem aktuellen Urteil die als Sonderausgaben abziehbaren Versicherungsbeiträge. Zu unterscheiden ist dabei die hier beurteilte Prämie von Bonusleistungen.

  • Bundeswirtschaftsminister will Marktmacht der Internetkonzerne besser kontrollieren
    Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat eine Studie zur &quotModernisierung der Missbrauchsaufsicht für marktmächtige Unternehmen&quot in Auftrag gegeben, die nun vorliegt. Ziel ist ein Konzept, das die Instrumente der Wettbewerbsbehörden verbessert, um gegen den Missbrauch von Marktmacht von Unternehmen vor allem in der Digitalwirtschaft effektiver vorgehen zu können.

  • Betriebsveranstaltung: Absagen Einzelner gehen steuerlich nicht zu Lasten der Kollegen
    Absagen von Kollegen anlässlich einer Betriebsveranstaltung gehen steuerrechtlich nicht zu Lasten der tatsächlich Feiernden. Dies hat das Finanzgericht (FG) Köln entschieden und stellt sich damit ausdrücklich gegen eine bundeseinheitliche Anweisung des Bundesfinanzministeriums an die Finanzämter.

  • Umsetzung der Datenschutzregeln an vielen Stellen weiterhin unklar
    Die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) hat viele Unternehmen vor große Herausforderungen gestellt. Nach einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hatten drei von vier Unternehmen in Deutschland die Frist zum 25. Mai 2018 verfehlt.

  • Arbeitslosengeld: Zeiten einer unwiderruflichen Freistellung sind zu berücksichtigen
    Das Bundessozialgericht (BSG) hat entschieden, dass die während der Freistellung bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses gezahlte und abgerechnete Vergütung bei der Bemessung des Arbeitslosengeldes als Arbeitsentgelt einzubeziehen ist.

  • Künstlersozialabgabe bleibt 2019 bei 4,2 Prozent
    Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung wird im Jahr 2019 unverändert 4,2 Prozent betragen. Die entsprechende Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist am 30. August 2018 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden.

  • Digitalisierung klappt nur mit der richtigen Führungskraft
    Die digitale Transformation fordert in besonderer Weise die Führungskräfte, denn von ihnen hängt der Erfolg oder Misserfolg des gesamten Prozesses ab. Das ergab jetzt eine gemeinsame Studie des Beratungsunternehmens Kienbaum und der Jobbörse StepStone.

  • Schuldenschnitt gelingt selten nach drei Jahren
    Seit der Reform des Privatinsolvenzverfahrens ist eine Restschuldbefreiung unter bestimmten Voraussetzungen bereits nach drei Jahren möglich. Das gelingt aber nur 8,2 Prozent der Betroffenen, fand die Auskunftei Crifbürgel heraus.

  • Krankenhaus: 328.500 Pflegevollkräfte für 19,5 Millionen Behandlungsfälle
    Im Jahr 2017 versorgten 328.500 Pflegevollkräfte knapp 19,5 Millionen stationär im Krankenhaus behandelte Patienten. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 3.400 Pflegevollkräfte oder 1,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

  • Vereinsverbote können rechtens sein
    Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerden dreier Vereine zurückgewiesen. Darunter waren die Hells Angels MC Charter Westend Frankfurt am Main.

  • 554 Nominierungen für den Deutschen Engagementpreis
    Bundesweit sind 554 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen für den Deutschen Engagementpreis nominiert. 66 Prozent der Nominierten engagieren sich für Kinder und Jugendliche. Es warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 35.000 Euro. Dies teilte der Veranstalter mit.

  • Exportkreditgarantien bei Ausfuhrgeschäften nach Afrika
    Die Bundesregierung hat die Konditionen für die staatlichen Exportkreditgarantien bei Ausfuhren in ausgewählte afrikanische Länder verbessert, um das Exportgeschäft für deutsche Unternehmen zu erleichtern. Das Engagement zahlt sich offenbar aus.

  • Finanzgericht zur Ehe für Alle: Splittingtarif rückwirkend anwendbar
    Das Finanzgericht (FG) Hamburg hat der Klage eines gleichgeschlechtlichen Ehepaares stattgegeben, das die Zusammenveranlagung zur Einkommensteuer begehrte, und zwar rückwirkend ab dem Jahr 2001. Das Gericht hat die Revision zum Bundesfinanzhof zugelassen.

  • Zum Werbungskostenabzug für ein Homeoffice bei Vermietung an den Arbeitgeber
    Vermietet der Steuerpflichtige eine Einliegerwohnung als Homeoffice an seinen Arbeitgeber für dessen betriebliche Zwecke, kann er Werbungskosten nur geltend machen, wenn eine objektbezogene Prognose die erforderliche Überschusserzielungsabsicht belegt, wie der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden hat.